…von Schülern und Wahlplakaten…

Es ist mein Geburtstag, vormittags noch schnell was im Job erledigt, dann noch nebenbei einen Kuchen gebacken und die Gäste nahen bald. Das Handy hat wohl geklingelt, aber keiner hat es gehört. Ein Blick aufs Display, oh das Bürgermeisterbüro, das freut mich aber an meinem Feiertag.

Dann die Ernüchterung, eine Nachricht, meine Wahlplakate am Nümbrechter Schulzentrum hängen so, dass es die Sicherheit der Schulkinder gefährdet. Also schnell entschlossen, ab ins Auto und im strömenden Regen sofort alle meine Plakate abgehängt.

 

Die Gäste haben sich während meiner Abwesenheit wohl trotzdem gut amüsiert, also zwischendurch noch eine Antwort ans Rathaus. Mir ist die Sicherheit der Schulkinder das Höchste Gut und so erlaube ich mir den dringenden Hinweis, es hängen dort noch über ein Dutzend Plakate von Kandidaten und einer Veranstaltung des örtlichen Energieversorgers. So beispielsweise an Überquerungshilfen, dort können sie die Sicht auf die Schüler versperren. Aber der Bürgermeister hat sicherlich schon Feierabend.

 

Vierundzwanzig Stunden später, ich will mich davon überzeugen, dass es ab jetzt wieder sicher rund um die Schule ist. Denn in Nümbrecht herrscht Zucht und Ordnung und es gibt kurze Wege zwischen Rathaus und Ordnungsbehörde. Doch dann geht mein Blutdruck in die Höhe. Alle verbliebenen Plakate hängen noch wie am Vortag…außer meinen…

Ich frage mich seitdem, was das soll und ob Werbung und Wahlkampf mittlerweile so bedeutend geworden sind, dass man dafür die Sicherheit unserer Kinder aufs Spiel setzt?...