So stelle ich mir ein kreatives Nümbrecht vor. Unabhängig von Alter und Geschlecht, die Bürgerschaft als Ideenwerkstatt sehen, Machbares prüfen und mit Spürsinn in Tourismus, Zusammengehörigkeit, Dorfgemeinschaft und eine lebenswerte Heimat investieren.

Ich möchte hier, stellvertretend für die vielen Reaktionen der interessierten Bürger, einen Beitrag einfügen der mich über Facebook erreichte, mich für die letzten Tage vor der Wahl sehr motiviert und mir zeigt, wofür ich das alles tue:

 

Hallo Herr Hagelstein,

ich nehme Sie mit ihrer "Kampagne" - obwohl Sie das Wort glaube ich selbst noch nicht benutzt haben wirklich als sehr authentisch wahr. Vielleicht gerade weil das Wort Kampagne nirgendwo vorkommt - bruch'mer hier ja uch nit. ;-)

Jeder der Tagebucheinträge hätte einen Like verdient, wie man heutzutage sagt, ich habe nun nicht jedes Mal <like> geklickt, damit es später nicht aussieht als hätte einfach jemand pauschal alles geliked. Obwohl es eigentlich so ist. Alle angesprochenen Themen sind absolut ehrlich und leicht nachzuempfinden. Ich würde mir wünschen, dass Sie diese Texte mit genau diesem kritischen und objektiven Blick fortführen, unabhängig davon, wie die Wahl ausgeht.

Ich bin sportlich aktiv. In Sachen Motocross auch in Vorstandsämtern. (auf dem Weg zur letzten Sitzung in Bielstein wurde mir dank des Twizy auch klar, wo und wie Sie wohnen - in den letzten 15 Jahren passte mir der Weg des Öfteren "in den Krahm.") - dabei wurde mir auch der Zusammenhang mit dem Stand beim Autofreien Sonntag in Hahn klar. <like>

Ich wohne in Berkenroth und fahre in der gesamten Region Nümbrecht, Waldbröl, Wiehl, Windeck viel E-MTB - mit dem Thema Kultur und Sport können wir unsere Region bewerben und auf Vordermann bringen. Alles muss nur in Sachen Außenwirkung besser vernetzt sein. Luftkurort mit Postkutsche, deren Tradition in aller Liebe, aber das darf nicht alles sein. Allein unsere landschaftlichen Möglichkeiten für Mountainbiker sind eine Attraktion für sich. Die hügelige Landschaft gepaart mit dem angenehmen Boden und vernetzt mit Natur-Sehenswürdigkeiten wie den Dicken Steinen, Schloss Homburg, dem Aussichtsturm und allein schon die Krahmer Scheune hätten einen Info-Flyer in den Nachbargemeinden und viel weiter verdient...

Genau das ist denke ich ebenso ein wichtiges Thema - die Zusammenarbeit mit den umliegenden Gemeinden speziell im Tourismus und Veranstaltungsbereich, sodass die Region ganzheitlich gesehen wird, und nicht "schulmedizinisch" wie man es aktuell sehen könnte. Jeder "Arzt" behandelt seine Gemeinde, aber die Kooperation, allein beim Autofreien Sonntag bedarf einem Kraftakt mit reichlich Überwindung. Dieses Gesamtkonzept könnte langfristig sogar Kreisgrenzen überschreiten, wenn Nümbrecht vielleicht mit einem authentischen Signal voran geht, ich hoffe es!

Dieses Signal sollen hoffentlich auch nicht die umstrittenen Windräder sein, wie man als Krahmer dazu steht ist vermutlich eindeutig?! Die würden den "Premium-Luftkurort" leider in jeder Hinsicht doppeldeutig erscheinen lassen...

In diesem Sinne hoffe ich auch, dass ihre Bewerbung für das Amt positiv aus geht und dass "Frischer Wind" nicht falsch verstanden wird.

Hier noch ein Video, welches ich vor fast genau einem Jahr "mal eben" beim Neukauf einer Drohne gefilmt und zusammengeschnitten habe. Das wäre eigentlich schon ein Bewerbungsvideo mit den Themen unseres "Hinterlandes"...


(C) Video by Robin Hannes

 

 So, das war es nun mit viel Text, einige Ideen habe ich Ihnen hiermit vorgetragen, vielleicht lässt sich ja früher oder später etwas umsetzen. Ab hier wünsche ich viel Glück und Erfolg!

Viele Grüße

Robin Hannes

Um den Rahmen nicht zu sprengen und aus persönlichen Gründen konnte ich den Text nicht vollständig abdrucken und habe die Nachricht leider etwas kürzen müssen.

Auf diesem Wege aber vielen Dank für so viel Engagement.