Schade, ich war so gut vorbereitet. Die IHK wollte heute eine Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten veranstalten, diese sollten sich den hiesigen Unternehmern und Gewerbetreibenden und ihren kritischen Fragen stellen.

Als die Anfrage kam, habe ich sofort zugesagt. Was für eine Herausforderung, so eine Diskussion auf dem Podium, mit den Mitstreitern, direkt vor Ort.

An die Arbeit, ich machte mir ein umfangreiches Konzept, habe mich in viele Details eingearbeitet und Daten zusammengetragen. Begrüßung, Verwaltung, Infrastruktur, Unternehmer und Gewerbetreibende, Einzelhandel und Tourismus, meine Visionen und ein Fazit, waren schnell zusammengetragen. Alles ins iPad übertragen, nun könnte es losgehen.

Es sollte eine Gästeliste geben, damit die Diskutanten sich ein Bild über die vertretenen Gewerke machen können. Am Anfang der Woche  habe bei der IHK höflich nachgefragt, ob die Gästeliste schon steht. Dann die Antwort, genau zwei Zusagen hat es auf die Einladung der IHK gegeben, die Veranstaltung wird abgesagt. Das hätte ich nur überhaupt nicht erwartet. Ist eine Bürgermeisterwahl für Unternehmer, Gewerbetreibende und Einzelhändler uninteressant und nicht relevant? Oder hat diese Personengruppe in die Versprechungen vor solchen Wahlen kein Vertrauen mehr? Liegt das an den Erfahrungen die Selbstständigen immer wieder mit der Politik machen? Da kann ich nur mit den Achseln zucken, aber ich bin jedenfalls vorbereitet und zur Diskussion bereit.